kulturspur verlag, innsbruck austria. Biografie des Autors Konstantin Kaiser-KindheitsZyklus, Gedichte 2016.
 






Kulturspur Verlag ZURÜCK


Konstantin Kaiser


Konstantin Kaiser und sein Zwillingsbruder, der Maler Leander Kaiser,
wurden als Söhne der Innsbrucker Gemeinderätin Maria Kaiser
und des Tiroler Landesparteisekretärs Ferdinand Kaiser - beide SPö -
1947 in Innsbruck geboren.
Besuch von Volks- und Mittelschule in Innsbruck,
1968 Beginn des Studiums der Philosophie an der Universität Wien
Doktorat in Philosophie.
Aktiv mit Robert Schindel, Christoph Šubik, dem Zwillingsbruder Leander im literatur-politischen Zirkel 'Hundsblume',
1984 Mitbegründer der Theodor Kramer Gesellschaft
und 2002, gemeinsam mit Erika Weinzierl und Wolfgang Neugebauer, der österreichischen Gesellschaft für Exilforschung.
Mit seiner 2012 verstorbenen Frau Siglinde Bolbecher recherchierte er zur österreichischen Exilliteratur.
Er ist Schriftsteller, Literaturwissenschaftler, verfasst Essays, Gedichte, Prosa.
Konstantin Kaiser ist Vater der Töchter Olivia und Taïna.

'Mein wirkliches Leben fand ... in den Jugendorganisationen der Sozialdemokratie, den linken Gruppen und in meinen künstlerischen Versuchen statt; so war ich vorübergehend gleichzeitig Obmann der sozialistischen Mittelschüler und Studenten in Tirol. 1966 begründete ich in Verbindung mit dem Bildhauer Werner Strauß die „Galerie Junge Generation“ im Parteihaus der SPö. Als eine der ersten Ausstellungen wurden jüdische Kinderzeichnungen aus Theresienstadt gezeigt.'
(in: Konstantin Kaiser, KindheitsZyklus. kulturspur/verlag innsbruck 2016)

https://de.wikipedia.org/wiki/Konstantin_Kaiser


© kulturspur.at 2000/2018


 

,